Riedenburg

Riedenburg
  • Ca. 5500 Einwohner
  • Luftkurort im Naturpark Altmühltal
  • liegt inmitten von Jurafelsen und Laubwäldern

Kleiner historischer Überblick

Die Stadt Riedenburg mit ihren etwa 5500 Einwohnern hat eine einzigartige Lage inmitten dreier ehemaliger Burgen aus dem 12. Jahrhundert: Von den Burgen Rabenstein
und Tachenstein sind nur noch Ruinen erhalten und die Rosenburg hat sich zum Schloss mit Falknerei gemausert. In rund zwei Stunden können auf dem Drei-Burgen-Steig die beiden Ruinen und die Rosenburg erwandert werden. Auf einem ausgeschilderten Rundkurs über 150 Höhenmeter mit fantastischen Ausblicken auf die Stadt und das Altmühltal begeben Sie sich auf eine Zeitreise ins Mittelalter. Ein kleines Stück Altmühl abwärts gesellt sich noch die Brug Prunn zu den drei  Riedenburger Burgen. In der Stadt kann im Kristallmuseum die weltweit größte Bergkristallgruppe besichtigt werden. Daneben zeigt das klingende Museum einen Überblick von Musikwiedergabegeräten. Neben CD-Playern aus 25 Jahren sind Spielwalzen und -dosen, unzählige Grammophone oder auch die erste Wurlitzer Musikbox ausgestellt. An der Freizeitanlage St. Agatha lockt eine 1000 Meter lange Rodelbahn. Von der Fahrt mit einem Gefälle von durchschnittlich 4,5 % können Sie sich wunderbar im nahen Badesee erholen.

Sehenswürdigkeiten in Riedenburg

Riedenburg - Rosenburg

Falkenhof Schloss Rosenburg, Riedenburg

Das Falkenhof Schloss Rosenburg

Die Rosenburg wurde im 12. Jahrhundert als Stammsitz der Grafen Riedenburg gebaut. Der Bau wurde mehrfach beschädigt oder zerstört und anschließend wieder aufgebaut. So geschehen auch im Bauernkrieg 1525, gleich mehrfach im Dreißigjährigen Krieg und im Spanischen Erbfolgekrieg. Heute wird das Schloss besonders kulturell genutzt und beherbergt einen Jagdfalkenhof mit zugehörigem Museum.

Das Kristallmuseum Riedenburg

Hier findet sich die weltweit größte Bergkristallgruppe.