2020
Der Altmühltal-Radweg

Der Altmühltal-Radweg

Die klassische Tour von der Tauber an die Donau

Rothenburg – Ansbach – Regensburg

  • Radweg-Reisen Tour
  • Mittelalterliches Rothenburg, barockes Eichstätt, UNESCO-Stadt Regensburg
  • Etappenlänge ●●○○○
  • Höhenprofil ●●○○○
  • Günstige Radreise mit längeren Etappen

7
Tage

55
Ø km pro Tag

Naturliebhaber und Geschichtsinteressierte aufgepasst! Unsere Radreise auf dem Altmühltal-Radweg entführt Sie in die herrlich sattgrüne Landschaft entlang des wohl gemütlichsten Flusses Bayerns. Das geringe Fließgefälle macht sich auf dem Radweg bemerkbar. Nahezu steigungsfrei radeln Sie vom romantischen Rothenburg ob der Tauber ins lebendige Regensburg fast unbemerkt bergab. Erleben Sie unterwegs auf unserer Radreise auf dem Altmühltal-Radweg stattliche Burgen, bezaubernde Schlösser und monumentale Bauwerke, die die eine oder andere längere Pause lohnen. Sie durchqueren den artenreichen Naturpark Altmühl, das Fränkische Seenland und die Fränkische Alb. Eine Radreise auf dem Altmühltal-Radweg verspricht nicht nur ein entspanntes Radfahrerlebnis. Erfreuen Sie Ihren Gaumen bei von der altbayerischen, fränkischen und schwäbischen Küche beeinflussten Gerichten. Dazu ein spritziges Hefeweizen – Wohl bekomm’s!

Unser Tipp: Unternehmen Sie auf der ersten Etappe Ihrer Radreise auf dem Altmühltal-Radweg einen Abstecher zur Altmühl-Quelle. Diese liegt nordöstlich von Rothenburg ob der Tauber bei Burgbernheim. Um Sie zu erreichen, überwinden Sie einige Höhenmeter. Die entspannte Abfahrt nach Ansbach entlohnt für Ihre Mühen.

Karte vom Altmühltal-Radweg
  • Buchungscode
    BY-AT6
  • Start / Ziel
    Rothenburg / Regensburg
  • Dauer
    7 Tage, 6 Nächte
  • Länge
    ca. 290 km
    Etappenlänge ●●○○○
    zwischen 50 und 70 km, Ø 60 km
    Höhenprofil ●●○○○
Topplerschlösschen in Rothenburg

1. Tag: Individuelle Anreise nach Rothenburg

Ihre Reise beginnt in Rothenburg im Taubertal. Schlanke Türmchen, mit Blumenkästen geschmückte Fachwerkhäuser und imposante Wehranlagen stehen hier Tür an Tor. Die gut erhaltene Altstadt mit ihren verschachtelten Gassen gilt im Ausland als der Inbegriff einer mittelalterlichen deutschen Stadt. Gebuchte Mieträder stehen im Hotel bereit.

Burg Colmberg an der Altmühl

2. Tag: Rothenburg – Ansbach, ca. 50 km

Sie können sich heute für einen Umweg zur Altmühlquelle entscheiden, bevor Sie in Colmberg eine erste Pause einlegen. Die mächtige, gut erhaltene Burg thront über der Stadt – der Anstieg ist steil, aber er lohnt sich! Die fränkische Rezat führt Sie anschließend ins Herz von Ansbach mit dem schönen Rokokoschloss der Brandenburger Kurfürsten. Gemütlich lassen Sie den Abend in einem Biergarten ausklingen.

St. Johannis in Ansbach

3. Tag: Ansbach – Wettelsheim / Treuchtlingen, ca. 60 km

Durch Wiesen und Felder radeln Sie zum Altmühlsee. Dieser wird gerne von Seglern und Surfern genutzt, aber auch Badefreunde kommen auf ihre Kosten. Zahlreiche Liegewiesen und Badestrände laden zu einer Erholungspause ein. In Gunzenhausen haben Sie das Zentrum des Fränkischen Seenlandes erreicht. Den historischen Marktplatz zieren bedeutende Barockbauten. Durch ländliche Gebiete geht es dann weiter zum Etappenziel.

Die Altmühl bei Dollnstein

4. Tag: Treuchtlingen – Eichstätt, ca. 50 km

Hinter Treuchtlingen wird das Altmühltal eng. Tief schneidet sich der Fluss in die Jurafelsen. Die zwölf Apostel sind wohl die beeindruckendste Felsformation. Bei Pappenheim grüßt Sie die Ruine der gleichnamigen Burg, eine der bedeutendsten mittelalterlichen Burgruinen Bayerns. Den Schlingen der Altmühl folgend nähern Sie sich Ihrem nächsten Etappenort, der Bischofs- und Barockstadt Eichstätt.

Der prachtvolle Residenzplatz in Eichstätt

5. Tag: Eichstätt – Riedenburg, ca. 70 km

Nach dem Frühstück haben Sie noch Zeit für einen Stadtbummel durch Eichstätt. Der Hauptort des Altmühltals verdankt sein barockes Stadtbild vor allem Graubündener Baumeistern, welche die Stadt nach dem Dreißigjährigen Krieg wieder aufbauten. Dann radeln Sie durch den reizvollen, von Wacholderheide geprägten Naturpark und vorbei an der imposanten Burg Kipfenberg. Beilngries bietet Gelegenheit für einen ersten Stopp. Die historische Altstadt mit den mittelalterlichen Türmen und barocken Gebäuden eignet sich ausgezeichnet für ein Erinnerungsfoto. Schwingen Sie sich wieder auf´s Rad bis Sie Riedenburg erreichen. Nicht umsonst gilt die Stadt als „Perle des Altmühltals“: Burgen, Museen, Felsen und Laubwälder – alles lässt sich hier gemütlich entdecken. 

Altmühlbrücke in Essing

6. Tag: Riedenburg – Regensburg, ca. 60 km

Auf der letzten Etappe Ihrer Tour auf dem Altmühltal-Radweg radeln Sie zunächst bis Kelheim. Einen schönen Blick auf die Stadt haben Sie von der Befreiungshalle hoch über Kelheim. Schön zu sehen ist von hier auch die Mündung der Altmühl in die Donau. Der Altmühl, deren Verlauf Sie in den letzten Tagen folgten, sagen Sie nun Lebwohl und radeln weiter auf dem Donau-Radweg bis Regensburg. Spazieren Sie durch das mittelalterliche Zentrum der Stadt und besuchen Sie die wichtigsten Wahrzeichen, wie die Steinerne Brücke und den gotischen Dom mit seinen Zwillingstürmen.

Radler in Regensburg

7. Tag: Individuelle Abreise oder Verlängerung

Nach dem Frühstück endet Ihre Radreise am Altmühltal-Radweg. Gerne können Sie noch ein paar zusätzliche Tage in Regensburg buchen. Oder Sie setzen Ihre Radtour an der Donau von Regensburg bis Passau fort.